Mit dem Neujahrsempfang startet die Tasten-Spendenaktion

Neue Chancen  für Kehl

Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano betont in seiner Neujahrsansprache die deutsch-französische Freundschaft sowie die Erfolge der jüngsten Vergangenheit, wie etwa die stark frequentierte Straßenbahn Kehl-Strasbourg. Sie wurde bereits von 3 Millionen Fahrgästen angenommen.

Beim Neujahrsempfang in der vollbesetzten Kehler Stadthalle gab Oberbürgermeister Toni Vetrano den offiziellen Startschuss für die Crowd-Funding- Aktion "Flügel.Kehl - Stark für Kultur". Durch den Verkauf der 88 Flügeltasten an Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen der Region soll die Anschaffung eines neuen Steinway AS 188 finanziell mit unterstützt werden. Zukünftige engagierte Spenderinnen und Spender setzen ein bewusstes Zeichen ihrer Verbundenheit mit ihrer Stadt: Kehl am Rhein.

Kulturhaus. Kernstück: Flügel.

Das Spitzeninstrument soll zum Kernstück des Konzertsaals in der zweiten Etage des zukünftigen Kulturhauses werden. Vetrano verweist in seiner Ansprache auf die verbindende Kraft der Kultur, insbesondere auch der Musik, welche die beiden am Rheinufer gelegenen Städte Kehl und Strasbourg auch in Zukunft eng verbinden wird. Der neue Flügel eröffnet dazu noch mehr Möglichkeiten, das musikalische Angebot in Kehl zu bereichern und interesssante Künstler an die Stadt am Rhein zu binden.

Das Gute: Musik kennt keine Sprachbarrieren.

 

Mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm präsentierten Andreas Dilles (p), Patrick Labiche (voc) und Philipp Le Provost (voc, git) zwischen den Redebeiträgen auf welch unterschiedliche Weise der Flügel solistisch, wie begleitend, eingesetzt werden kann. Dazu stellte das Klavierhaus Labianca einen kostenlosen Leihflügel zur Verfügung, der die klanglichen Vorzüge eines Steinway "vor Ohren führt". Die drei Künstler, eng mit der Kehler Musikszene verankert, werden sich auch für das noch folgende Begleitprogramm der Tastenspenden-Aktion engagieren und einige Erlebniselemente dazu beitragen. 


Ehrengast Roland Ries sprach als Oberbürgermeister von Strasbourg und Freund der Stadt Kehl. Er legte seinen Fokus in seinem Gruß wie  auch Toni Vetrano auf die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft, die mit den Jahren immer vertrauensvoller und enger wurde. Eine Ehre, ein Geschenk, da sind sich beide Stadtoberhäupter einig. Zusammen mit Willi Staechele (MdL) und Thomas Marwein (MdL) schnitten sie die traditionelle Neujahrs-Brezel an.

Lebendige Kehler Musikerszene

Kehl verfügt über eine lebendige Musikerszene. Ihr, wie auch anderen Kulturakteuren anderer Sparten, gute Voraussetzungen für zukünftige Entwicklungen zu geben, wurde in der im Sommer verabschiedeten Kulturkonzeption unter anderem als strategisches Ziel herausgearbeitet. Insgesamt gilt es die Kulturszene gebündelter zu präsentieren, bessere Rauangebote zu schaffen und sie an einem logistisch ausgezeichnet gelegenen Platz zu verorten. Die alte Realschule Tulla wird nach Abschluss der gegenwärtigen Umbauarbeiten zu einem kulturellen Herzstück Kehls. Damit eröffnen sich für Kehl neue Chancen, sich in der Kulturlandschaft in der Ortenau und unmittelbar vor den Toren Strasbourgs gewichtiger zu positionieren. 

 

Lesen Sie hier mehr über das Faszinosum Flügel. Über die Entwicklungen des begleitenden Programmes wird unter NEWS in Kürze berichtet.